loader
EN
bild

Zhang Zheqiang aus Dänemark ist Gewinner des EFA 2018

27.04.2018 05:50

 

Zhang Zheqiang aus Dänemark ist Gewinner des großen Wettbewerbs im Modedesign. Den Abend krönen neun wunderbar inspirierende Kollektionen und vier Preise. Der EURO FASHION AWARD 2018 in „Deutschlands schönstem Kaufhaus“ ist vergeben: Preisträger ist der Designer Zhang Zheqiang mit der Kollektion „Much to do about nothing“.


Der Absolvent der Royal Danish Academy of Fine Arts nahm den mit 25.000 Euro dotierten Preis von dem Art Director des EURO FASHION AWARD, Andrej Baranow (52), entgegen: „Die Jury ist sich einig: Diese Kollektion vereint auf hervorragendste Art und Weise alle Aspekte, die es braucht, um den Euro Fashion Award 2018 zu gewinnen. Es ist eine inspirierende, frische Kollektion mit schönen Silhouetten, dandyesk und sophisticated. Dazu handwerklich und qualitativ unfassbar gut gearbeitet. Diese Männercouture ist tragbar, reproduktionsfähig und hat ein immenses Potenzial, vom Markt angenommen zu werden.“ Zhangs Kollektion besticht durch eine harmonisch-inspirierende Farbwelt mit Motiven, die die Stofflichkeit durchbrechen und durch klare Farben akzentuieren. Kleine und größere Details lassen eine neue Auffassung erkennen und geben den größtenteils männlichen Outfits neue Facetten. Dem Träger ist dabei erkennbar genug Raum gegeben, sich wohl zu fühlen.

Den zweiten Preis (15.000 Euro) des EURO FASHION AWARD 2018 bekam Florian Schulze  für „Put me back together again“. Jurorin Antje Martina Haessler, Senior PR Manager aus dem Bereich Fashion, Accessoires und Interior, hielt die Laudatio: „Diese Kollektion erinnert an die Großen der Branche: Vor unseren Augen manifestieren sich Laufstegbilder, die faszinieren und wunderschön sind. Mode heißt auch ausprobieren und spielen, - hier wird gespielt, mal mit dezenten, mal mit größeren Farbeinflüssen. Gespielt wird mit Materialien und Oberflächen, mit Haptik, Struktur und nicht zuletzt mit viel Volumen. Florian Schulze überzeugt mit größter handwerklicher Fähigkeit und Gespür für Formen. Immer wieder entsteht dabei eine weibliche Silhouette, die auch den Kopfschmuck nicht auslässt.“ Der beste Beweis dafür, dass die wunderbare Kollektion auch beim Publikum ausgezeichnet ankam, gab es am Vorabend. Der Absolvent der Weißensee Kunsthochschule Berlin erhielt den vom Möbelhaus Porta ausgelobten und mit 3000 Euro dotierten Preis der Publikumsgala. 

Der dritte Preis von 10.000 Euro ging ebenfalls an eine Absolventin der Weißensee Kunsthochschule. Maria Miottke überzeugte die Juroren mit der Kollektion „The Construction Place“.
„Überraschung, ist ein gutes Wort für diese Kollektion! Überraschend viel Farbe, überraschend dynamische Muster, überraschender Materialmix - überraschend viel Power!“, so der deutsch-amerikanische Fotograf und Autor Michael Reh, der die Laudatio hielt. „All das in einer perfekten Verarbeitung und einer stimmig erzählten Geschichte, die auch vor gesellschaftlichen Statements keine Angst hat. Ist das schon Kunst oder noch Kommerz? Diese Frage kommt unweigerlich auf bei dieser Kollektion. Die Kollektion ist ein Catwalk-Gesamtkunstwerk von Urban-Couture. Ideenreichtum, Herzblut, ein stringentes Konzept, aber auch das Wissen der Designerin um die Modifizierung der Kollektion für den kommerziellen Markt, hat die Jury überzeugt.

Eine Lobende Erwähnung durch die Jury erhielt die Dänin Laerke Koldskov mit „The Supermarket Experiment – one more time with feeling“.
Dafür stiftet die Stadt Görlitz den Sonderpreis von einem Wochenende für 2 Personen mit Abendessen sowie exklusiver Görliwood-Stadtführung. Die besonders lobenswert zu erwähnende Kollektion zeichnet sich aus durch eine feminine Fashion-Architektur mit gekonnt formulierter Asymmetrie, unter anderem auch mit Zitaten und Erinnerungen an die Goldenen 20er Jahre. Die Absolventin der Royal Danish Academy of Fine Arts kombiniert gekonnt schöne Farb- und Musterwelten mit bestechenden Details, die das architektonisch Gerade und Schlichte mit weichen Formen brechen und fast verspielt wirken lassen.

Der EURO FASHION AWARD ist der einzige europäische Modewettbewerb aus Deutschland für aufstrebende Masterabsolventen und junge professionelle Designer. Als höchstdotierter europäischer Preis für kreative, zukunftsweisende Kollektionen bietet der Award Modeschaffenden die Chance, sich untereinander zu messen. Der Wettbewerb präsentiert einen unverwechselbaren Blick auf Handwerk und Schnittkonstruktion. „Es geht um Mode. Es geht um Kreativität und Visionen. Es geht um Nachwuchsförderung der besonderen Art“, so Baranow. „Mode ist eine eher kurzfristige Äußerung des Zeitgeistes, die Momentaufnahme eines Prozesses. Sie fördert und fordert aber auch Zielstrebigkeit und Ausdauer. Und genau das ist der EURO FASHION AWARD!“ Mode thematisiert und stiftet Identität als Kulturgut und Wirtschaftsfaktor. Sie steht für einen positiven Imagetransfer im kreativen Austausch sowie ein hohes Lebensgefühl von erheblichem nationalen und internationalen Interesse. Mit der Ausrichtung des EURO FASHION AWARD zeigt das Kaufhaus Görlitz, welcher hohe Anspruch für die Gestaltung des Hauses angestrebt wird. Projektleiter Dr.-Ing. Jürgen Friedel: “Internationale Mode in einem außergewöhnlichen Haus wird prägender Teil unseres Sortimentes sein. Der EURO FASHION AWARD gibt, ebenso wie das zeitgleich von uns in Görlitz eröffnete MODEHAUS AM POSTPLATZ, einen Vorgeschmack auf das zukünftige Einkaufserlebnis und macht Appetit auf Mode und mehr.“ Von Beginn an für den Einzelhandel konzipiert, gibt das Kaufhaus Görlitz einen stilvollen Rahmen für die Präsentation der Kollektionen des EURO FASHION AWARD. Das Kaufhaus ist heute das einzige in seiner ursprünglichen Gestalt erhaltene bauliche Zeugnis der frühen deutschen Warenhausarchitektur. Mit dem Engagement des Unternehmers Prof. Winfried Stöcker erhält das Kaufhaus Görlitz die Chance, seine historische Bedeutung als stilvolles Modehaus wieder zu etablieren und jungen Designern eine Bühne zu bieten. 

DOWNLOADS

 
x